Blutmond

 173 total views,  1 views today

Bei einer totalen Mondfinsternis können wir den sogenannten Blutmond sehen. In Deutschland war dies zuletzt am 21. Januar 2019 möglich.Die nächste Mal kann dies erst Ende des Jahres 2028 wieder beobachtet werden. Dann wird sich der Mond komplett in den Kernschatten der Erde begeben.

Der Mond erscheint rötlich leuchtend – und das ist die Erklärung: Das Licht der Sonne, das bei einer totalen Kernschattenfinsternis erst durch die Erdatmosphäre hindurch den Mond erreicht, wurde durch die Moleküle in der Erdatmosphäre so gestreut, dass nur die langwelligen Rot-Anteile des Lichts beim Mond ankommen.

Der Mond bewegt sich nicht kreisrund um die Erde, sondern hat eine annähernd elliptische Umlaufbahn. Dadurch ist er alle 27 Tage besonders nah oder auch besonders fern von der Erde. Von einem Supermond spricht man, wenn ein Voll- oder Neumond besonders nah an der Erde ist – und deshalb von der Erde aus gesehen besonders groß und hell erscheint. In 2019 betrug die Distanz von der Erde zum Mond lediglich 357.340 Kilometer. So können Mond- und Foto-Enthusiasten besonders schöne Fotos belichten.

Schreibe einen Kommentar